Warum gerade jetzt ein guter Zeitpunkt für die Selbstablesung der Wasserzähler ist

…und wie der Pronto Autopilot Sie dabei unterstützen kann 

Lesedauer: 3 Minuten 

Was ist das für ein Jahr?! Corona hält die Welt weiter in Atem. Zurzeit trifft es uns weit schlimmer als zu Beginn des Jahres. Weil die Infektionskurve derzeit fast kerzengerade in die Höhe schießt, traf die österreichische und deutsche Regierung jüngst wieder harte Entscheidungen.  

Viele kennen sich im Dschungel der Maßnahmen nicht mehr aus. Wir fragen uns alle, wie lange diese anhalten oder welche Verordnungen noch durchgesetzt werden. Dass hier eine allgemeine Verunsicherung um sich greift, ist eine logische Schlussfolgerung. 

 

Vergessen wir nicht die wirtschaftliche Seite

Wasserversorgungen gehören zur kritischen Infrastruktur. Das höchste Ziel ist natürlich die Versorgung mit Trinkwasser aufrecht zu erhalten. Doch auch die wirtschaftliche Seite darf nicht vergessen werden. Schließlich muss die Infrastruktur auch in Zukunft technisch und qualitativ am neuesten Stand gehalten werden. Diese stellenweise kostenintensiven Investitionen werden nicht nur durch Budgetzuweisungen finanziert, sondern zu einem Teil auch durch die Einnahmen aus der Verrechnung des WasserverbrauchsDoch dieses Jahr scheint die Ablesung und somit Verrechnung des Verbrauchs eine Herausforderung zu sein.

 

Wasserzähler ablesen in Zeiten wie diesen

Gespräche mit unseren Kunden haben gezeigt, dass seit Beginn der Pandemie viele Arbeiten liegen geblieben sind. Dringende Angelegenheiten werden vorgezogen. Geplante Selbstablesungen des Wasserverbrauchs wurden verschoben. Eigenablesungen durch Monteure oder eigenes Fachpersonal sind mittlerweile auch undenkbar geworden.  

Wie soll man also die Verbrauchsermittlung bürgernah, fair und ohne großem Aufwand für Bürger und die Wasserversorgung durchführen? 

 

Ganz ehrlich? Es ist gerade jetzt ganz einfach. 

Sie fragen sich sicher warum. Tatsächlich ist jetzt ein guter Zeitpunkt, die Wasserzähler abzulesen. Ein großer Teil der Bürger befindet sich wegen des Lockdowns zu Hause. Gerade deshalb wird die Rückmeldequote eine hohe sein. Bietet man Bürger auch noch digitale Wege an, mit denen sie den Wasserverbrauch bequem und kontaktlos melden können, dann ersparen Sie sich eine Menge Arbeit. 

 


Hier setzt der Pronto Autopilot an 

Der Pronto Autopilot ist nicht nur eine Software. Es ist ein umfangreiches Service für Wasserversorger und ihre Wasserbezieher. 

Ohne lange drumherum zu schreiben, gibt es hier Ihren Nutzen beim Einsatz von Pronto: 

Der Pronto Autopilot übernimmt für Sie den Großteil der Organisation von der Wasserzählerablesung.

 

Vor der Ableseperiode 

  •  Pronto stellt vorgefertigte und praxiserprobte Ablesekarten zur Verfügung – Sie geben nur den Ablesezeitraum vor
  •  Sie generieren auf Knopfdruck die Ableseaufforderungen für Ihre Bürger – vorausgesetzt die Daten aus Ihrem Verrechnungssystem wurden hingehend gepflegt
  •  die Adressdaten der Bürger werden automatisch vom System überprüft – dies dient als Sicherheit für Sie
  •  Sind die Karten von Ihnen freigegeben, werden sie von unserem Postpartner zu günstigen Preisen
    •  gedruckt
    •  kuvertiert
    •  versendet 

oder Sie schicken die Aufforderungen digital per E-Mail. Diese Art des Versands ist für Sie besonders profitabel, da wir Ihnen hier einen Digitalbonus zur Verfügung stellen. Günstiger kann eine Ablesekarte nicht versandt werden.

Ab dem Zeitpunkt der Freigabe brauchen Sie sich übrigens um nichts mehr kümmern. Es läuft alles von alleine. 

 

Während der Ableseperiode 

Sobald Bürger die Ablesekarte erhalten haben, haben Sie digitale und analoge Wege zur Verfügung den Verbrauch zu melden. Digital funktioniert es via: 

    • WATERLOO 365 App für Android und iOS
    • Webformular
    • Chatbot Splashy
    • 24 Stunden Hotline
    • QR-Code am Ableseblatt 

Für alle digitalen Wege gibt es eine Bestätigung für den Wasserbezieher, dass er den Zählerstand übermittelt hat. Und alle Daten landen automatisch im WATERLOO Management Center.

 

Nach der Ableseperiode

Ablesekarten, die vom Bürger lieber händisch ausgefüllt werden, können am Ende der Ableseperiode entweder per Post an uns gesendet werden oder Sie scannen diese ein und schicken sie als Datei an uns. 

Warum sollten Sie das tun? 

Weil wir diese Ablesekarten für Sie einscannen und die Zählerstände erfassen. Diese Daten werden ebenfalls digital im Management Center zusammengefasst. 

Am Ende sind Sie wieder dran. Sie dürfen zum Schluss die Ablesung abschließen und mit wenigen Klicks fix fertig über unsere Schnittstelle in Ihr Verrechnungssystem exportieren. Ohne Abtippen, Aufwand oder Kopfweh. 

Sie sehen: das Ableseservice unterstützt Sie bei Ihren Herausforderungen und bietet gleichzeitig ein zeitgemäßes und bürgernahes Service.

Weil es oft nachgefragt wurde: den Pronto Autopilot gibt es natürlich auch für Nicht-WATERLOO Kunden. 

Also, wenn Sie sich hier mit den Herausforderungen in diesem Jahr ein wenig wiedererkannt haben, dann holen Sie ein unverbindliches Angebot bei uns ein. 

Für Fragen stehen Ihnen unsere sympathischen MitarbeiterInnen natürlich sehr gerne zur Verfügung. 

 

Ich möchte ein unverbindliches Angebot!

Ich möchte mich gerne näher über Pronto informieren!

 

Support ist unsere Stärke … und das wird weiterhin so bleiben!

*** Bitte nehmen Sie sich kurz die Zeit, um über dieses wichtige Thema Bescheid zu wissen!
Alternativ gibt es hier ein kurzes Video dazu! ***

Lesezeit: 5 Minuten

Vanessa, Markus und Roman bilden eine perfekt eingespielte Einheit. Sie sind bei Symvaro zuständig, um Fragen rund um WATERLOO, Müll App und viele andere Bereiche zu beantworten.
Das tun sie mit Überzeugung, herausragender Professionalität und mit ungetrübter Freundlichkeit. 

 

Symvaros Softwarelösungen, besonders WATERLOO, überzeugt immer mehr Kommunen und Versorger. Die zunehmende Anzahl an Kunden sowie die ständige Weiterentwicklung des Produkts bedingen eine Neuorientierung im Support. 
Damit wir Sie weiterhin mit hoher Qualität und ohne lange Wartezeiten beim Telefon bzw. in der Entwicklung unterstützen können, stellen wir ab 2. Jänner 2021 unseren Support auf Selfservice Support um und führen gebührenpflichtige Support Services ein. 

Unsere Top-Gründe, warum wir unser gutes System noch besser machen:

 

  1.  Die Anfragen rund um das Produkt steigen mit der zunehmenden Anzahl an Nutzern, was leider bei Stoßzeiten durchaus zu langen Wartezeiten für unsere Kunden geführt hat.
  2.  Manche Anwender überreizen das “Fair-Use Prinzip” und blockieren so die Telefonleitung für Kunden mit dringenden Fragen
  3.  Das oftmals notwendige Bereinigen von Zählerdaten durch unser Support-Team nimmt aufgrund der Qualität der Daten infolge von ‘teils eher kreativer’ Nutzung des Verrechnungssystems, überdurchschnittlich viel Zeit in Anspruch 
  4.  Wir erhalten sehr viele Anfragen über Themen, auf die wir leider keinen Einfluss haben (z.B. betreffend Datenpflege in Verrechnungssysteme) 
  5.  Wir müssen Roman (den 3rd-Level-Support) in der Entwicklungsabteilung ressourcentechnisch freischaufeln, um unsere Produkte für Sie noch besser zu machen und neue Entwicklungen voranzubringen (zum Beispiel den schrittweisen automatischen Datenimport in WATERLOO)
  6.  Mit dem Hilfebereich (Selfservice) in WATERLOO wollen wir Sie unterstützen, Ihre Anfragen ohne Wartezeiten durch einfache Videoanleitungen und Erklärtexte selbst zu lösen
  7.  Die intuitive Nutzung von WATERLOO – aus der Praxis für die Praxis – ist unser oberstes Anliegen. Ihr Feedback ist uns sehr wichtig!

Keine Sorge – wir sind immer für Sie da

 

Sie haben weiterhin folgende kostenlose Möglichkeiten den Support in Anspruch zu nehmen: 
  •  Kostenloser Onlinesupport mit den WATERLOO FAQ (Selfservice) 
Vanessa nimmt für Sie regelmäßig Videos und Beschreibungen auf, die für Sie jederzeit im Hilfebereich zur Verfügung stehen. Dort zeigen wir Ihnen mit einfachen Schritt-für-Schritt-Anleitungen alles für Ihren Arbeitsalltag mit  WATERLOO 
  •  Kostenlose Einmeldung von Anfragen über das Ticket-System
Schreiben Sie uns Ihr Anliegen via E-Mail an help@waterloo.io 
Sind aufgrund Ihrer Anfrage nachgelagerte Supportleistungen nötig, gelangen diese erst nach vorhergehendem Hinweis (per E-Mail oder per Telefon) zur Verrechnung.
  •  Das Melden und Beheben eines reproduzierbaren Softwarefehlers in WATERLOO oder der App für die Monteure (sog. “Bugs”) ist und bleibt für Sie kostenlos 

 

Weitere Supportleistungen

 

Darüber hinaus haben wir uns entschieden, Ihnen folgende Support Services zu bieten:
  •  Supportanfragen via E-Mail-Ticket-System 
Das Einmelden von Tickets (help@waterloo.io) ist für Sie kostenlos. Die nachgelagerten Arbeiten bei Vanessa und Markus (1st-, 2nd-Level-Support*) sowie bei Roman in der Entwicklung (3rd-Level-Support*) werden in 15-Minuten-Einheiten quartalsweise im Nachhinein verrechnet. Selbstverständlich informieren wir Sie vorab per E-Mail oder Telefon, im Falle, dass eine kostenpflichtige Leistung für Sie erbracht werden muss. 
Ausnahme: Ihre Anfrage bezieht sich auf ein Thema, das im WATERLOO Hilfebereich (Selfservice) zu finden ist. Hierbei schicken wir Ihnen kostenlos einen Link zu dieser Seite, ganz nach dem Motto: Hilfe zur Selbsthilfe.

 

  •  Telefonische Anfragen im 1st-, 2nd- und 3rd-Level-Support
Die 15-Minuten Regelung tritt hierbei für folgende Anfragen in Kraft: Für Kunden,
  1. die nach erfolgter Ersteinschulung telefonische Unterstützung wünschen
  2. die nach selbstständigem Suchen eines Lösungsweges im Hilfemenü (Selfservice) telefonischen Support bevorzugen
  •  Bereinigung von Daten
Das Bereinigen von Daten aus Ihrem Verrechnungssystem, die für das einwandfreie Funktionieren der Software benötigt werden, werden im 3rd-Level-Support geleistet.
Diese Leistung betrifft die Daten für Zählertausch, Ablesung und Zählerausbau. Die Bereinigung kommt immer dann zur Verrechnung, sofern der Kunde im Rahmen seiner technischen Möglichkeiten keine Bereinigung seiner Daten vornimmt und dennoch in WATERLOO hochlädt.

 

Die 15-Minuten Regelung einfach erklärt 

Gebührenpflichtige Supportanfragen werden im 15-Minuten Takt verrechnet, wobei jede angefangene 15-Minuten Einheit zur vollen Verrechnung gelangt. 
Pro Einheit werden netto 24,90 € quartalsweise im Nachhinein in Rechnung gestellt.  

 

 


 

Support Vorteils-Paket zum Sonderpreis für Ihre Anfragen 

Es besteht bis zum 14.12.2020 die Möglichkeit einen vergünstigten “11er-Block” mit insgesamt 165 Minuten (2:45 h) Supportzeit zu erwerben. Von diesem werden die tatsächlich anfallenden 15-Minuteneinheiten abgezogen. Alle Supportleistungen inkl. der nachgelagerten Tätigkeiten im 1st-Level-, 2nd-Level-, 3rd-Level-Support sind dabei inbegriffen.
Wir schenken Ihnen die 11. Einheit dazu!
Bei Bestellung eines ’11er-Blocks‘ (11 x 15-Minuteneinheit) erfolgt die Verrechnung des vergünstigten Gesamtbetrages im Vorhinein und ist damit im Vergleich zur Einzelverrechnung rabattiert. Sie zahlen netto statt 273,90 € nur 249 €. 

 

Unsere Bestandskunden sind uns wichtig

 

Alle Bestandskunden erhalten zum Start am 02.01.2021 4 x 15-Minuteneinheiten (1h) kostenlose Supportzeit gutgeschrieben. Sie können diese nach Belieben verbrauchen – die gutgeschriebenen Supportzeiten verfallen natürlich nicht.

 


Zeitsparende Tipps für Supportanfragen

 

  •  Schreiben Sie sich vorab Ihre Fragen zusammen
  •  Achten Sie darauf, alle Geräte bei sich zu haben (Tablet, Computer, evtl. Stift und Zettel) 
  •  Versuchen Sie, Ihre Frage zuerst im Hilfebereich (Selfservice) in WATERLOO zu finden
  •  Fragen, die ausschließlich Ihr Verrechnungssystem betreffen, richten Sie bitte direkt an Ihren Anbieter, weil wir keinen Zugriff auf die Systeme haben
  •  Pflegen Sie Ihre Daten so, wie es von Ihrem Verrechnungssystem vorgesehen ist

 

*Was heißt eigentlich 1st-, 2nd- und 3rd-Level-Support? 

Das ist eine gute Frage und ganz einfach erklärt. 

 

Der 1st-Level-Support ist die erste Anlaufstelle für Herausforderungen aller Art. In unserem Fall nehmen Vanessa und Markus Ihre Anfragen entgegen und versuchen sie auch gleich mit Ihnen zu lösen. 
Bedarf die Anfrage nachgelagerten Arbeiten, mit der sich Vanessa oder Markus intensiver befassen müssen, so fällt diese Leistung unter den 2nd-Level-Support
Der 3rd-Level-Support, also Roman in der Entwicklungsabteilung, bearbeitet Anfragen vor allem technischer Natur. Er ist z.B. dafür zuständig, Bugs in der Software zu finden und zu behebe, die Daten auf Übereinstimmung mit Schnittstellen oder die Qualität zu überprüfen.  

 


Kontaktmöglichkeiten und Supportzeiten 

Supportzeiten: 
Mo-Do: 
08:00 – 12:00 und 13:00 – 16:00
Fr:
08:00 – 12:30 
Kontaktdaten: 
AT +43 463 90 91 90 
DE +49 861 213 9700 
oder via E-Mail an: help@waterloo.io 

WATERLOO revolutioniert die Eigenüberwachung

Wenn Sie diesen Beitrag lesen, ist die Idee dafür schon satte 5 Jahre alt. Genau so lange möchten wir bei Symvaro bereits eine elegante, einfache und smarte Lösung für die Eigenüberwachung in die Welt setzen. Doch dazu später.

 

Was haben wir vor?

Wenn Sie in einem Wasserwerk arbeiten, einen Wasserverband leiten oder in einer Gemeinde für die Wasserversorgung zuständig sind, kennen Sie die Herausforderung, Ihre Versorgungsinfrastruktur ständig überprüfen zu müssen. Eine Vielzahl von Bescheiden schreibt Ihnen vor

 

  • Ihre Quellen und deren Quellschüttung zu überprüfen
  • Ihre Hochbehälter zu inspizieren
  • die Werte der UV-Anlagen zu protokollieren
  • Hydranten zu warten
  • Schieber zu kontrollieren
  • und vieles mehr

 

Kurz: Sie müssen die ÖNORM B 2539 / W 59 in Österreich bzw. die EÜV Eigenüberwachungsverordnung in Deutschland erfüllen. Umfangreiche Kontrollen und Inspektionen werden laut Bescheid vorgeschrieben. Darüber hinaus wird die Einhaltung dieser Eigenüberwachung durch die sogenannte Fremdüberwachung alle fünf Jahre gemäß Wasserrechtsgesetz kontrolliert. Das bedeutet für Sie neben einer hohen Verantwortung auch einen hohen organisatorischen Aufwand. Das ist Fakt.

 

Wie kam es dazu?

Vor fünf Jahren konnten wir mit der Zählertausch-App erste Erfolge erzielen. Dann kam das Thema Selbstablesung. Und Eigenablesung. Es entstand unser erfolgreiches Produkt WATERLOO, welches national und international vielfach ausgezeichnet wurde. Doch seit fünf Jahren sprechen uns Kunden regelmäßig an, ob es nicht möglich wäre, auch die Eigenüberwachung so mobil, einfach und zeitsparend wie WATERLOO umzusetzen. Fünf Jahre haben wir gemeinsam mit Wasserversorgern in die Weiterentwicklung von WATERLOO gesteckt, doch jetzt ist es soweit: wir haben uns entschieden, diesen Weg gemeinsam mit unseren Kunden aus der Wasserwirtschaft zu gehen und hier ein einzigartiges Produkt für die Praxis zu entwickeln. Ein Produkt, welches für Sie noch 2020 verfügbar sein wird!

 

Was wird es können?

Gute Frage! Was wird WATERLOO für die Eigenüberwachung können, was Ihre Excel-Datei nicht kann?

  • Vollständige Verwaltung und Zuordnung Ihrer Bescheide
  • Lückenlose Erfassung Ihrer Versorgungsinfrastruktur
  • Einfache Stammdatenerfassung für Wasserversorger
  • Erweiterungsmöglichkeiten der Checklisten nach Ihren Wünschen
  • Eine smarte App zur Kontrolle vor Ort
  • Viele Berichte auf einen Klick
  • Alle Daten für die Fremdüberwachung
  • und vieles mehr

 

Dieses Jahr ist etwas ganz Besonderes. Die Corona-Krise zwingt uns in die Knie und zeigt einmal mehr, wie enorm wichtig Wasserversorger für unser Leben sind. Wir sind die kritische Infrastruktur, die alles dafür tut, damit das Lebensmittel Nummer 1 in bester Qualität in jeden Haushalt fließt. Diese enorm wertvolle Grundversorgung muss beschützt und perfekt gewartet werden. Dabei können wir Sie mit unserer neuen Software unterstützen.

 

Seien Sie von Anfang an mit dabei!

Hier erhalten Sie vor allen anderen Infos zu der neuen Software.

 

Zum Schluss bedanken wir uns für Ihre Arbeit als Wasserversorger und freuen uns darauf, gemeinsam mit Ihnen die Eigenüberwachung zu revolutionieren.

 

Das WATERLOO Team

Eine ehrliche Anleitung für die stressfreie Selbstablesung.

Auch wenn die Selbstablesung mittels Ableseblätter für Sie in der Vergangenheit nicht optimal funktioniert hat, lassen Sie mich Ihnen eine kleine Änderung zeigen, die möglicherweise eine enormen Unterschied für Sie ausmachen wird. Die Selbstablesung mittels Ableseblatt direkt an die Bürger zu versenden ist weit verbreitet. Rund 85 % aller Wasserwerke, Gemeinden und Wasserverbände in Deutschland und Österreich nutzen diese Form der Zählerdatenerfassung ihrer Wasserzähler. Die Gründe dafür sind klar:

 

  •  es ist einfach mit einem Drucker und ohne viel technischem Aufwand umzusetzen
  •  es ist relativ günstig und
  •  es ist eine Säule in der Beziehung zum Bürger

 

Aber gibt es auch Nachteile?

 

Ja, die Selbstablesung hat auch Nachteile, und zwar

 

  •  die Datenqualität ist manchmal echt mies, bis zu 20 % der Ablesungen sind falsch
  •  viele Bürger übermitteln einfach nicht und man muss erst selbst ablesen gehen oder den Verbrauch schätzen
  •  die Daten müssen mühsam von Hand in das Verrechnungssystem eingetippt werden

 

Jetzt wird es ehrlich!

 

Stellen Sie sich jetzt bitte vor, es gäbe ein Service, welches

 

  •  Ihnen mehr und vor allem bessere Ablesedaten liefert
  •  Sie weniger kostet als bisher und
  •  Ihren Aufwand gleichzeitig um mindestens 90 % reduziert

Ich garantiere Ihnen, wir haben dieses Service für Sie entwickelt: WATERLOO PRONTO. Das digitalisierte Selbstablese-Full-Service!

 

Und das Beste ist: für Sie bleibt alles gleich!

Holen Sie sich jetzt ein unverbindliches Angebot.

 

Wie kann das funktionieren?

 

Sie müssen lediglich

  •  bestimmen, von wann bis wann die Ableseperiode laufen soll
  •  Ihr Logo oder Gemeindewappen hochladen
  •  die Texte am Ableseblatt überprüfen
  •  und auf START drücken.

 

Das war`s!

 

Wir machen dann für Sie folgendes …

  •  wir generieren die Ableseblätter
  •  wir kuvertieren, frankieren und versenden die Ableseblätter
  •  wir öffnen 4 digitale und 2 nicht-digitale Wege der Zählerstandsübermittlung, weil wir den Bürger technisch dort abholen möchten, wo er sich wohl fühlt. Mehr dazu weiter unten.
  •  wir erinnern die Bürger daran, dass sie Ihren Zählerstand übermitteln müssen
  •  wir sammeln die Daten digital
  •  wir scannen die Ableseblätter, die persönlich abgegeben werden (ja, das wird auch weiterhin vorkommen und ist auch gut so, aber diesmal übernehmen wir das für Sie)
  •  wir prüfen alle Daten auf Plausibilität
  •  wir stellen Ihnen eine Import-Datei zur Verfügung, welche Sie in wenigen Sekunden in Ihr Verrechnungssystem importieren können

 

PRONTO gibt es ab 99 Cent je Zählpunkt ALL-INKLUSIVE. Holen Sie sich doch ein unverbindliches Angebot!

 

Wo ist der Haken?

 

Das klingt doch ziemlich verlockend, finden Sie nicht? Doch wie kann es sein, dass wir dieses Service für Gemeinden und Wasserversorger so günstig und smart anbieten können? Das hat einige Gründe:

  1.  Hinter PRONTO steht ein meisterhaftes Stück Software aus dem Hause Symvaro – da können wir ruhig stolz sein
  2.  Die Österreichische Forschungsförderungsgesellschaft FFG hat uns dabei unterstützt, Gemeinden dieses nützliche Service anzubieten
  3.  Wir sehen es als unsere Pflicht, Wasserversorgern Zeit und Nerven zu sparen, damit mehr Zeit für`s Wesentliche bleibt!
  4.  Durch die hohe Anzahl an Wasserversorgern, die unsere Lösungen nutzen, können wir einfach kosteneffizient entwickeln – zu Ihrem Vorteil!

 

Kein Haken.

Kein doppelter Boden.

Keine leeren Versprechungen.

Einfach nur ein super Service für Wasserversorger!

 

Ihre Vorteile sind unser Stolz

 

Noch einmal zusammengefasst Ihre gesammelten Vorteile auf einem Blick:

  1.  erhöhte Rücklaufquote mittels digitaler Übermittlungsmöglichkeiten um bis zu 20% 
  2.  ungeahnte Datenqualität durch direkte Datenerfassung
  3.  Senkung des Arbeitsaufwandes um bis zu 90 % 
  4.  durchgängiges System an Bestätigungen an den Bürger 
  5.  Perfekte Übersicht über den Stand der Selbstablesung 
  6.  Massive Fehlerreduktion und Eliminierung von Fehlerquellen
  7.  Starke Reduktion der Beschwerden und Kundenanrufen
  8.  Bürgerintegration durch eine breite Palette digitaler Möglichkeiten

 

Sind Sie überzeugt? -> Hier geht`s zum Formular!

 

Die Selbstablesung mit Ableseblatt bringt im Vergleich zur herkömmlichen Ablesung durch Monteure viele Vorteile mit sich. Dennoch bleibt Ihren Mitarbeitern meist die Aufgabe, die Daten von dem retournierten Ableseblatt in das Verrechnungssystem eintippen. Dies ist ein riesiger administrativer Aufwand. Dazu können sich beim manuellen Eintippen viele Fehler einschleichen. Mit WATERLOO PRONTO werden alle Daten digital erfasst und landen direkt in Ihrem Verrechnungssystem! Dies ergibt eine Reduktion des Arbeitsaufwandes für die Mitarbeiter der Verrechnung von bis zu 90% und steigert Ihre Datenqualität enorm! 

 

Holen Sie sich jetzt ein unverbindliches Angebot für die Selbstablesung mit PRONTO. Sie werden begeistert sein!

 

Wir freuen uns, Ihnen Nerven, Zeit und Geld zu sparen.

 

Ihr WATERLOO Team

 

PS: Sie haben noch offene Fragen zu PRONTO? Bitte treten Sie mit uns in Kontakt, wir sind gerne für Sie da.

PPS: Wir bieten dem Bürger mit PRONTO folgende Möglichkeiten der Zählerstandsübermittlung an

  •  über eine Telefon-Hotline, 24 Stunden am Tag, kostenlos für den Bürger
  •  über eine Web-Formular, welches in die Website des Wasserwerks eingebaut werden kann
  •  über ein Chat-Fenster, welches auch auf der Website des Wasserwerks erscheinen kann, wenn Sie möchten
  •  über eine Smartphone App für iPhone und Android … natürlich kostenlos
  •  über einen QR-Code, der direkt auf die persönliche Website führt
  •  über unser Scan-Service für alle, die doch lieber persönlich abgeben

 

 

Techem und Symvaro finden zueinander

Krisen schaffen Chancen und neue Kundenbeziehungen

 

Der Coronavirus zwang große sowie kleine Unternehmen gleichermaßen in die Knie und stellte uns alle vor neue Rahmenbedingungen. Doch bekanntlich gibt es keine Krise ohne Chancen, wie diese Erfolgsgeschichte eindrucksvoll beweist.

 

Stabilität in Zeiten von neuen Herausforderungen

Die Techem Messtechnik GmbH ist weltweit führende Dienstleisterin im Energiemanagement. Ihr Portfolio reicht von der Erfassung und Abrechnung von Wärme und Wasser bis hin zu Systemen für die Funkauslesung.

Techem ist  ist es gewohnt, ihren Kundinnen und Kunden ein herausragendes Service zu bieten. Dies sollte sich in Zeiten der Pandemie keinesfalls anders gestalten. Doch die gesetzlichen Änderungen im Bereich Heizkostenabrechnung stellte das Unternehmen vor noch nie dagewesene Herausforderungen. Vor allem das Ablesen durch das Fachpersonal, das ansonsten die Wärmezähler von jedem Haushalt erfasst, sollte in der Coronazeit eingeschränkt werden. Eine Ansteckung von Bewohner und Ableser musste mit geeigneten Maßnahmen verhindert werden. 

 

Die Gesundheit der Menschen hat oberste Priorität

Um die Gesundheit der Mitarbeiter und Bewohner zu schützen galt es für Techem, eine Alternative für die Ablesung der Wärme- und Kältezähler zu finden. So stieß das Unternehmen auf “WATERLOO Pronto” – die mehrfach ausgezeichnete Fullservice-Lösung von Symvaro. Folglich entwickelte sich aus Techem, einem internationalen Energiedienstleister und Symvaro, österreichischer Marktführer im Bereich Wasserzählermanagement, eine Synergie der Extraklasse.

 

“Symvaro war bekannt, da sie bereits für einige Gemeinden und Kommunen in der Digitalisierung im Submeteringbereich Aufträge erfolgreich abgewickelt haben. Wir kannten ihr Leistungsportfolio und waren uns sicher, nach einer gemeinsamen Weiterentwicklung der Produkte diese am Markt einsetzen zu können!”, sagt Bernd Markt, Head of Sales & Marketing bei Techem.

 

Die erfolgreiche Zusammenarbeit bei der Anpassung der Wärmezählerablesung zeigt, wie flexibel beide Unternehmen auf geänderte Rahmenbedingungen reagieren. Kurzerhand wurde die komplette Ableseperiode organisiert und ein Onlineportal für Techem geschaffen, wo normalerweise Wasserverbraucher ihren jährlichen Wasserzählerstand melden können.

 

“Ein Unternehmen wie Techem war vor der Corona-Krise nicht unsere Zielgruppe. Doch plötzlich verändert sich die Welt und zwei Unternehmen, welche schnell auf Veränderungen reagieren können, finden zueinander!”, so Rudolf Ball, CEO Symvaro.

 

 

Mit Pronto durch die Pandemie

Pronto beinhaltet sowohl den Druck bis hin zum Versand von Ableseblätter als auch das bequeme Rückmelden von Zählerständen der KundInnen selbst. Die Vorteile ergeben sich nicht nur in einem markanten Rückgang des administrativen Aufwands vor der Ableseperiode. Auch während der Ablesung werden Daten, die digital rückgemeldet werden, von der Software erfasst, gesammelt und nach dem Stichtag ohne Abtippen von Zählerständen in das Abrechnungsprogramm exportiert. 

Vielmehr noch: durch die praktische Selbstablesung der Eigentümer wird der Kontakt zu Fachpersonal umgangen und eine mögliche Kettenreaktion einer Ansteckung vermieden

Techem`s zahlreiche KundInnen können nun durch Selbstablesung ihren Verbrauch melden – das völlig kontaktlos, einfach und schnell. Selbst Eigentümer, die nicht computeraffin sind, haben die Möglichkeit, ihren Verbrauch auf der Ablesekarte in den vorgedruckten Feldern händisch zu erfassen und zurückzusenden. 

 

Alles in einem blicken Techem und Symvaro auf eine erfolgreiche Kundenbeziehung: entstanden durch geänderte Anforderungen durch Corona und geprägt von Vertrauen, Flexibilität und Professionalität. 

 

 

Sie möchten sich über die Möglichkeit der Selbstablesung näher informieren? Kontaktieren Sie uns hier! 

 

 

gemdat NÖ vertreibt WATERLOO in Niederösterreich

 

Zwei Marktführer bündeln die Kräfte.

Korneuburg/Klagenfurt 10. Mai 2020: Die gemdat NÖ ist seit über 35 Jahren erfolgreich in Niederösterreich tätig. Dort ist sie aus der kommunalen IT-Landschaft nicht mehr wegzudenken. Rund 500 Gemeinden Niederösterreichs nutzen als Kunden der gemdat NÖ die Kommunal-Software k5 zur Abrechnung und Verwaltung von Wasserbeiträgen, aber auch zur Verwaltung der Wasserzähler. Hier setzt WATERLOO nahtlos an. Die Lösung vereinfacht den Zählertausch und die Zählerablesung sowie die Analyse von Wasserzählerdaten. Der Datenaustausch erfolgt über vielfach erpobte Schnittstellen mit einem Klick.

 

WATERLOO stellt eine perfekte Ergänzung zu k5 dar. Die Rückmeldung zufriedener Kunden zeigt mir, dass wir hier gemeinsam mit SYMVARO einen weiteren, kraftvollen Schritt in die Digitalisierung der Gemeinden setzen können„, meint dazu der Geschäftsführer von gemdat NÖ, Leopold Kitir.

 

gemdat NÖ tritt ab sofort als Vertriebspartner für WATERLOO in Niederösterreich auf. Das bringt viele Vorteile für die Kommunen und Wasserverbände Niederösterreichs. Die Professionalität, Bekanntheit und regionale Verwurzelung von gemdat zeigt seit Jahrzehnten: auf diesen Partner kann man sich verlassen. Die breite und qualitativ hochwertige Palette an Informations- und Bildungsmöglichkeiten der gemdat rundet das Paket ab.

 

SYMVARO ist sehr stolz, mit gemdat einen sehr zuverlässlichen und enorm kompetenten Partner an Bord zu haben. Gemeinsam können wir viel bewegen.„, meint Rudolf Ball, Geschäftsführer von SYMVARO.

 

Die Bündelung der Kräft zweier Marktführer zeigt, dass hier Synergien entstehen, die vor allem der Wasserwirtschaft – den Gemeinden, Wasserwerken und Wasserverbänden – reichlich Vorteile bieten. Erprobte Schnittstellen und vertraute Partner sind der Boden, auf dem zufriedene Kunden entstehen.

 

Mehr Infos über gemdat NÖ finden Sie auf www.gemdatnoe.at

WATERLOO revolutioniert die Eigenüberwachung

Wenn Sie diesen Beitrag lesen, ist die Idee dafür schon satte 5 Jahre alt. Genau so lange möchten wir bei Symvaro bereits eine elegante, einfache und smarte Lösung für die Eigenüberwachung in die Welt setzen. Doch dazu später.

 

Was haben wir vor?

Wenn Sie in einem Wasserwerk arbeiten, einen Wasserverband leiten oder in einer Gemeinde für die Wasserversorgung zuständig sind, kennen Sie die Herausforderung, Ihre Versorgungsinfrastruktur ständig überprüfen zu müssen. Eine Vielzahl von Bescheiden schreibt Ihnen vor

 

  • Ihre Quellen und deren Quellschüttung zu überprüfen
  • Ihre Hochbehälter zu inspizieren
  • die Werte der UV-Anlagen zu protokollieren
  • Hydranten zu warten
  • Schieber zu kontrollieren
  • und vieles mehr

 

Kurz: Sie müssen die ÖNORM B 2539 / W 59 in Österreich bzw. die EÜV Eigenüberwachungsverordnung in Deutschland erfüllen. Umfangreiche Kontrollen und Inspektionen werden laut Bescheid vorgeschrieben. Darüber hinaus wird die Einhaltung dieser Eigenüberwachung durch die sogenannte Fremdüberwachung alle fünf Jahre gemäß Wasserrechtsgesetz kontrolliert. Das bedeutet für Sie neben einer hohen Verantwortung auch einen hohen organisatorischen Aufwand. Das ist Fakt.

 

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich in die Interessenten-Liste für dieses Produkt ein

 

 

Wie kam es dazu?

Vor fünf Jahren konnten wir mit der Zählertausch-App erste Erfolge erzielen. Dann kam das Thema Selbstablesung. Und Eigenablesung. Es entstand unser erfolgreiches Produkt WATERLOO, welches national und international vielfach ausgezeichnet wurde. Doch seit fünf Jahren sprechen uns Kunden regelmäßig an, ob es nicht möglich wäre, auch die Eigenüberwachung so mobil, einfach und zeitsparend wie WATERLOO umzusetzen. Fünf Jahre haben wir gemeinsam mit Wasserversorgern in die Weiterentwicklung von WATERLOO gesteckt, doch jetzt ist es soweit: wir haben uns entschieden, diesen Weg gemeinsam mit unseren Kunden aus der Wasserwirtschaft zu gehen und hier ein einzigartiges Produkt für die Praxis zu entwickeln. Ein Produkt, welches für Sie noch 2020 verfügbar sein wird!

 

 

Was wird es können?

Gute Frage! Was wird WATERLOO für die Eigenüberwachung können, was Ihre Excel-Datei nicht kann?

  • Vollständige Verwaltung und Zuordnung Ihrer Bescheide
  • Lückenlose Erfassung Ihrer Versorgungsinfrastruktur
  • Einfache Stammdatenerfassung für Wasserversorger
  • Erweiterungsmöglichkeiten der Checklisten nach Ihren Wünschen
  • Eine smarte App zur Kontrolle vor Ort
  • Viele Berichte auf einen Klick
  • Alle Daten für die Fremdüberwachung
  • und vieles mehr

 

Sie haben weitere Ideen und Anforderungen?

 

 

Wir brauchen Sie!

An so manches haben wir schon gedacht. Einiges wurde uns von unseren Kunden bereits zugetragen. Doch nun sind Sie an der Reihe:

  • Möchten Sie über dieses Produkt informiert werden?
  • Haben Sie Interesse, von Anfang an als Pilot dabei zu sein?
  • Möchten Sie Ihre Wünsche und Ideen aktiv einbringen?
  • Möchten Sie einmal eine Software haben, die genau das macht, was Sie brauchen?

Wenn Sie nur eine Frage mit JA beantwortet haben, bitten wir Sie, sich einfach hier in die Liste einzutragen.

 

Ich bin interessiert am Produkt Eigenüberwachung!

 

 

Dieses Jahr ist etwas ganz Besonderes. Die Corona-Krise zwingt uns in die Knie und zeigt einmal mehr, wie enorm wichtig Wasserversorger für unser Leben sind. Wir sind die kritische Infrastruktur, die alles dafür tut, damit das Lebensmittel Nummer 1 in bester Qualität in jeden Haushalt fließt. Diese enorm wertvolle Grundversorgung muss beschützt und perfekt gewartet werden. Dabei können wir Sie mit unserer neuen Software unterstützen.

 

 

 

 

 

 

Wir bedanken uns für Ihre Arbeit als Wasserversorger und freuen uns darauf, gemeinsam mit Ihnen die Eigenüberwachung zu revolutionieren.

 

Das WATERLOO Team

DATEV ist neuer Softwarepartner von Symvaro

DATEV und SYMVARO bündeln Softwarelösungen für Wasserversorger

Nürnberg/Klagenfurt 24. Mai 2019: Mit dem Ziel, kommunalen Wasserversorgern zu effizienteren Abläufen zu verhelfen, sind die DATEV eG und die österreichische SYMVARO GmbH eine Kooperation eingegangen. Über leistungsfähige Schnittstellen bündeln beide Partner ihr Softwareangebot, damit Wasserwerke und Zweckverbände durchgängige Prozesse und einen optimierten Datenfluss realisieren können. Die SYMVARO -Lösung WATERLOO, mit der Wasserversorger den gesamten Lebenszyklus ihrer Wasserzähler effizient verwalten können, lässt sich dafür komfortabel an die bewährten finanzwirtschaftlichen Anwendungen der DATEV anbinden.

„Gerade der regelmäßig wiederkehrende Zählerwechsel ist für Wasserversorger ein aufwändiger und fehleranfälliger Prozess. Das junge Unternehmen SYMVARO bietet eine smarte Lösung, die diesen Vorgang effizient gestaltet und unser Softwareangebot perfekt ergänzt“, erklärt Matthias Sommermann, Leiter Geschäftsbereich Public Sector bei DATEV. Auch SYMVARO-CEO und Gründer Rudolf Ball ist vom Mehrwert der kombinierten Gesamtlösung überzeugt: „Die Software-Kooperation mit DATEV ist für SYMVARO ein weiterer Meilenstein in der Firmengeschichte. Wir freuen uns schon sehr, zusammen mit DATEV die deutsche Wasserwirtschaft zu digitalisieren“, betont er.

 

 

Zählerverwaltung und Abrechnung kombiniert

Konkret bietet DATEV mit Kommunale Abgabe ein Programm zur Abrechnung und Verwaltung von Wasser/Abwasser-Beiträgen, die auch Funktionen zur Zählerverwaltung enthält. Hier setzt WATERLOO an. Die Lösung vereinfacht den Zählertausch, die Zählerablesung durch einen Monteur oder durch den Bürger selbst sowie die Analyse von Wasserzählerdaten. Alle Informationen werden dabei verschlüsselt übertragen und in einem deutschen Rechenzentrum gespeichert. Die Daten lassen sich dann nahtlos nach DATEV Kommunale Abgabe übergeben.

Darüber hinaus besteht eine Anbindung an die bereits bei zahlreichen kommunalen Unternehmen, Wasserwerken und Zweckverbänden eingesetzte DATEV-Software für das Rechnungswesen, die Personalabrechnung und das Dokumentenmanagement. Das DATEV-System deckt alle Aufgaben der Rechnungslegung ab und berücksichtigt sämtliche Besonderheiten der Wasserwirtschaft. Ein effizienter Workflow führt durch die Bearbeitung elektronischer Rechnungen. Mit der Wirtschaftsplanung lässt sich auch die Einhaltung von Budgetvorgaben einfach im Auge behalten.

Die SYMVARO-Lösung WATERLOO wird im Rahmen der Partnerschaft in Kürze auch auf dem DATEV-Marktplatz im Internet (www.datev.de/marktplatz) gelistet sein. Anwender finden dort Lösungen von Software-Herstellern, bei denen sie sicher sein können, dass sie mit den DATEV-Anwendungen kompatibel sind und über technisch geprüfte Schnittstellen verfügen.

 

 

Über DATEV eG

Die DATEV eG ist das Softwarehaus und der IT-Dienstleister für Steuerberater, Wirtschaftsprüfer und Rechtsanwälte sowie deren zumeist mittelständische Mandanten. Mit rund 300.000 Kunden, mehr als 7.600 Mitarbeitern und einem Umsatz von 1,034 Milliarden Euro (Geschäftsjahr 2018) zählt die DATEV zu den größten IT-Dienstleistern und Softwarehäusern in Deutschland. So belegte das Unternehmen im Jahr 2017 Platz 3 im Ranking der Anbieter von Business-Software in Deutschland (Quelle: IDC, 2019). Das Leistungsspektrum umfasst vor allem die Bereiche Rechnungswesen, Personalwirtschaft, betriebswirtschaftliche Beratung, Steuern, Kanzleiorganisation, Enterprise Resource Planning (ERP), IT-Dienstleistungen sowie Weiterbildung und Consulting. Mit ihren Lösungen verbessert die 1966 gegründete Genossenschaft mit Sitz in Nürnberg gemeinsam mit ihren Mitgliedern die betriebswirtschaftlichen Prozesse von 2,5 Millionen Unternehmen, Kommunen, Vereinen und Institutionen.

Symvaro eröffnet sein neues Zuhause

Symvaro ist nicht mehr aufzuhalten. Dem Erfolg der Müll App und WATERLOO ist es zu verdanken, dass die Symvaro-Familie unaufhaltsam wächst. Doch wohin mit so vielen zündenden und innovativen Ideen von all` unseren Mitarbeitern? Mehr Raum musste her. Darum haben wir die Sachen gepackt und sind gesiedelt.

 

 

 

Kreativität braucht Platz

… und den hat Symvaro gesucht und schnell gefunden. Eines stand aber nie außer Frage: der Standort. Es musste das schöne Kärnten sein und am besten Klagenfurt oder wie die Einheimischen sagen: Klagifornia.

Rudolf Ball, CEO von Symvaro, betont immer wieder:

“Heutzutage muss es völlig egal sein, ob du im Silicon Valley, in Berlin oder in Kärnten dein Unternehmen aufbaust. Alles was man braucht, um erfolgreich zu sein, ist Internet, viel Leidenschaft und eine Prise Mut. Ich könnte mir nicht vorstellen, irgendwo bessere Voraussetzungen zu finden als in Kärnten.”

 

 

Symvaro`s neue Räumlichkeiten konnten keinen besseren Standort verzeichnen

Im Styria Komplex in der Hasnerstraße finden viele kreative Unternehmen ihren Platz. Sei es die Kleine Zeitung, die Antenne Kärnten oder Filmproduktionen – jetzt ist es auch unser neues Zuhause. Auf 300 m² bietet das neue Büro Raum für Sensationelles, für Außergewöhnliches, für Innovatives, für Geistreiches aber vor allem für Dinge, die den Arbeitsalltag von Wasserversorgern noch einfacher machen.

 

 

Was wäre ein neues Büro ohne einer ordentlichen Einweihungsparty?!

Am 20. September 2018 luden Rudolf Ball, Gernot Fleiss, Philip Kozeny und das gesamte Team zur Housewarming Party ein.

Viele liebe Gäste darunter unsere Investoren, Familie, Freunde und Wegbegleiter fanden bei der Veranstaltung zusammen. Nach Eröffnungsworten von Geschäftsführer Rudolf Ball, Stadtrat Wolfgang Germ, Landesrat Martin Gruber und Landeshauptmann Dr. Peter Kaiser wurden unsere Besucher von ORF Grillmeister Philipp Landl mit Andrej Cigan von der  “Alte Schule” aus Kappel an der Drau kulinarisch verwöhnt. Bei musikalischer Umrahmung vom Soundbutler konnten sich unsere Gäste von den Räumlichkeiten und den innovativen Designermöbeln einen Eindruck machen.

Hier gibt es auch ein paar festgehaltene Augenblicke für Sie. Fotocredit: Thomas Hude

 

 

 

Alles in einem war es eine gelungene Eröffnung, besser hätte es nicht sein können. An dieser Stelle möchten wir uns nochmal bei allen bedanken, die dabei geholfen haben, dass der Abend unvergesslich wurde. Großer Dank gebührt außerdem unserem Möbeldesigner Alexander Mann, der seine kreative Ader an der Gestaltung unseres innovativen Büros ausgelebt hat. Vielen lieben Dank auch an alle unsere Gäste für das zahlreiche Kommen und für die genialen Gespräche in einem sensationellen Ambiente.

„Ich will die Express App, aber PRONTO!“

Der Sommer klingt langsam aus und beschert uns noch einmal ein paar Tage voller Sonnenschein. Für viele Wasserversorger waren die letzten Monate mit einer großen Herausforderung gezeichnet: der fehlende Niederschlag. Vielerorts wurde das Trinkwasser knapp. Bürger wurden dazu angehalten mit unserer wertvollsten Ressource  noch sorgsamer umzugehen, um einen Versorgungsengpass auszugleichen. Solche Tätigkeiten sind nur eine von vielen, die der Wasserversorger zur Sicherstellung einer qualitativen Versorgung erbringen muss.

 

 

 

 

Die Tätigkeiten bei Wasserversorgern gehen nie aus, aber man kann sie enorm erleichtern

Bereits jetzt laufen die Vorbereitungsarbeiten für die Herbst- und Wintermonate in den Gemeinden, Städten und den Bauhöfen auf Hochtouren. In vielen Wasserversorgungen fängt nun auch die Zählertauschperiode an und der Stichtag der Ableseperiode endet für viele zu Beginn des Herbstes. Dies erfordert Planung und den Einsatz des gesamten Teams. Die Buchhaltung ist darum bemüht, die Wasserzählerdaten so schnell wie möglich im Verrechnungssystem zu erfassen. Durch den vorhandenen Zeitdruck können beim Eintippen der Zählerdaten Fehler geschehen, die schlimmstenfalls Beschwerden der Bürger und weitere administrative Arbeiten nach sich ziehen. Meist bleibt auch keine Zeit, übermäßige Abweichungen beim Wasserverbrauch der Bürger zu kontrollieren.

Bei der Ableseperiode hilft Ihnen WATERLOO von Beginn bis zum Ende 

Eine Lösung in Zusammenarbeit mit Wasserversorger schafft es, diese Herausforderungen zu meistern. WATERLOO unterstützt Wasserversorger bereits während der Ableseperiode, indem Zählerdaten über vier digitale Wege übermittelt werden können. Beispielsweise landen Verbrauchsmeldungen, die über die WATERLOO 365 App bekannt gegeben werden, unmittelbar und ohne Aufwand im Herzstück von WATERLOO: das Management Center. Von dort aus sind Sie nur mehr wenige Klicks von der fertigen Verbrauchsabrechnung entfernt.

 

 

Doch was ist mit den Ablesekarten, die persönlich abgegeben oder per Post retourniert werden?

Diese Karten abzutippen bedeutet eine Menge Arbeit, Zeit und Nerven. Unsere Kunden, die den Pronto-Fullservice nutzen, profitieren dabei schon auf zweifache Weise. Einerseits übernehmen wir den Druck, Kuvertierung und den Versand der Ablesekarten. Das bedeutet für die Verrechnung vor Beginn der Ableseperiode schon eine große Arbeitserleichterung. Da bleibt viel Zeit für andere Tätigkeiten. Andererseits haben wir für die Erfassung der retournierten Ablesekarten die WATERLOO Express App entwickelt.

 

 

 

So einfach funktioniert die WATERLOO Express App 

Die WATERLOO Express App steht für all unsere Pronto-Kunden kostenlos für das Smartphone zur Verfügung. Laden Sie diese einfach im App Store oder Google Play Store herunter und schon kann`s losgehen. Mit der App erfassen Sie den QR-Code am retournierten Ableseblatt des Bürgers und haben die Kundenakte inklusive Zählerdaten sofort digital zur Verfügung. Alles was Sie dazu noch machen müssen, ist es den Zählerstand einzutippen. Nur mit einem weiteren Klick, sind alle Wasserzählerdaten im WATERLOO Management Center. Verbrauchsabweichungen werden Ihnen sofort mit dem “Handlungsbedarf” angezeigt und Sie können auf diese Weise souverän reagieren. Klingt einfach? Ist es auch auf alle Fälle.

Das sind Ihre Vorteile beim Einsatz der Express App

  • Sie erfassen die Bürgerakte automatisch ohne Eintippen der Kunden- und Zählerdaten
  • Im Hintergrund läuft die Plausibilitätskontrolle für außerordentliche Abweichungen des Wasserverbrauchs
  • Mögliche Fehlerquellen werden minimiert
  • Retournierte Ableseblätter können so schnell und einfach bearbeitet werden

 

Wir sind stets darum bemüht Lösungen zu finden, die Ihren Arbeitsalltag noch mehr erleichtern. Dafür wurde WATERLOO zusammen mit Wasserwerken für Wasserversorger entwickelt.

Wenn Sie das Pronto-Fullservice noch nicht nutzen aber die Vorteile der WATERLOO Express App genießen wollen, dann kontaktieren Sie unverbindlich unser kompetentes Team. Wir beraten Sie gerne.