15. Mai 2017

Atlas zur kommunalen Wasserwirtschaft in Europa

Der neue Atlas (86 MB) illustriert die Rolle des Wassers in den europäischen Städten und informiert die Bürgerinnen und Bürger, sowie die lokalen Behörden und Sachverständigen über bewährte Verfahren und innovative Entwicklungen, die zu einer schonenderen und nachhaltigeren Nutzung von Wasser und somit zur Erhaltung dieser wertvollen Ressource beitragen können. 

Der Atlas ist eines der Ergebnisse des BlueSCities-Projekts, das im Rahmen von „Horizont 2020“, dem EU-Programm für Forschung und Innovation, finanziert wird. Er zeigt, wie die verschiedensten Methoden der Wasserbewirtschaftung die Wassernutzung beeinflussen. Dabei werden aber auch andere Faktoren berücksichtigt wie zum Beispiel die Abfallwirtschaft, der Klimawandel und Nahrungsmittelpräferenzen, die die langfristige Nachhaltigkeit der Wassernutzung beeinflussen.

“Mehr als 10 Prozent der europäischen Bevölkerung ist von Wasserknappheit betroffen. Der Atlas zur kommunalen Wasserwirtschaft in Europa präsentiert wissenschaftliche und technische Informationen auf intuitive und kreative Art und Weise, so dass für alle verständlich wird, was auf dem Spiel steht und wie am besten zu handeln ist. “ (ungarischer Europaabgeordnete Tibor Navracsics, zuständig für internen wissenschaftlichen Dienst der Europäischen Kommission)

Der Atlas empfiehlt zwei Online-Tools, die von den Städten genutzt werden können, damit eine nachhaltige Wasserbewirtschaftung gewährleistet werden kann.

1. “Online-Tool City Blueprints”

“City Blueprints” ist ein interaktives Instrument, dass die Leistung der eigenen Wasserbewirtschaftung misst und hilfreiche Tipps zur Verbesserung bereitstellt. Es besteht aus drei essentiellen Rahmenbedingungen:

a.) Trends and Pressures Framework (TPF – wichtigsten Herausforderungen der Städte)
Was sind die größten Herausforderungen der Städte?
b.) City Blueprint® Framework (CBF – Betreibung des Wasserkreislaufes)
Ist die jetzige Wasserwirtschaft der Städte ausreichend?
c.) Governance Capacity Framework (GCF – Verbesserung der Wasserverwaltung)
In welchen Bereichen kann die Wasserverwaltung verbessert werden?

Detaillierte City Blueprintgutachten wurden für zahlreiche Städte, inklusive Dar se Salaam (Tansania), Istanbul, Hamburg, Amsterdam, Ho-Chi-Minh (Vietnam), Melbourne, Quito (Ekuador) und Ahmedabad (Indien) bereits veröffentlicht. Einen umfasenden Bericht über das Wassermanagement in mehr als 45 Städten und Regionen gibt es hier zum nachlesen. Die Performance der Städte wurde anhand von 25 Faktoren gemessen und in Scores von 0 bis 10 dargestellt.  Einige Beispiele haben wir zum Vergleich für Sie ausgewählt und wie folgt dargestellt:

 

Städte mit
ineffizienter
Wasserversorgung
Verschwenderische
Städte
Wassereffiziente
Städte
Ressourceneffiziente
und adaptive Städte
Dar es Salaam Ankara Oslo Amsterdam
Kilamba Kiaxi Istanbul Lyon Berlin
Belem Varna Bologna Rotterdam
Galati Reykjavik Budapest Stockholm
Ho-Chi-Minh City Genova Helsinki
Ljubljana Eslov
Melbourne Helsinborg
New York Kristianstad
Jerusalem Maastricht

 

Keine einzige Stadt hat es in die höchste Kategorie, die der „Wasserweisen Städte“ geschafft. Die Stadt Amsterdam hat, mit 8.0 von möglichen 10 Punkten, am besten abgeschnitten und hält eine herausragende Position im integrierten Wasserressourcenmanagement (IWRM) weltweit. Im Jahr 2006 wurden in Amsterdam die verschiedenen städtischen wasserbezogenen Dienstleistungen alle unter einem Dach gebracht. Es entstand Waternet –  der erste Wasserversorger des Landes, der sich dem gesamten Wasserzyklus widmet. Waternet hat die Verantwortung für Oberflächenwasser, Grundwasser, Regenwasser, Trinkwasserversorgung sowie Abwasserbehandlung. Dieser einheitliche Zugang zum Thema Wassermanagement hat sich für die Stadt Amsterdam als sehr vorteilhaft erwiesen und stellt unter anderem ihr Alleinstellungsmerkmal dar. Das detailierte City Blueprintgutachten der Stadt Amsterdam können Sie hier abrufen.

2. “Online-Tool City Amberprint”

“City Amberprint” ist ein praktisches, kommunikatives Werkzeug, dass Städten helfen soll smart und nachhaltig zu werden. Die Fortschritte der Städte in Hinblick auf Energie, Transport und Informationstechnologie mit einer bewertet werden und Ihnen weitere Schritte aufzuzeigen, die Ihnen helfen sollen in diesen drei Bereichen smarter und nachhaltiger zu werden. 

Möchten Sie wissen wie Ihre Stadt abschneidet und Tipps zur Verbesserung bekommen? Klicken Sie hier um zu dem Test zu gelangen!

Wie schneidet die Wasserversorgung in Ihrer Stadt ab?

Der Atlas zur kommunalen Wasserversorgung ist das Ergebnis einer Zusammenarbeit zwischen dem internen wissenschaftlichen Dienst der Europäischen Kommission – der Gemeinsamen Forschungsstelle – und dem Fundació CTM Zentrum Tecnològic, dem KWR Watercycle Research Institute, der Europäischen Innovationspartnerschaft für Wasser und dem Netzwerk für die Wasserwirtschaft in europäischen Regionen und Städten NETWERC H2O.

Es ist daher sehr überraschend herauszufinden, dass keine Österreichische Stadt bis dato ein Blueprintgutachten erworben hat. Es sind derzeit keine Informationen darüber vorhanden, wie Österreichs Städte und deren Wasserversorgung im internationalen Wettbewerb abschneiden. Ein solches Gutachten können Sie jedoch selbst, ganz einfach und mit wenig Aufwand, für Ihre Stadt/Wasserversorgung erstellen. Und so läuft der Test ab:

a.) Sie erstellen ein Profil hier
b.) Sie logen sich mit Ihren Zugangsdaten ein
c.) Sie füllen die allgemeinen Informationen über Ihre Stadt aus (Bild 1)
d.) Sie beantworten 25 relevante Fragen rund um die Wasserversorgung Ihrer Stadt (Bild 2)
e.) Sie erhalten den Score sowie eine grafische Darstellung des Blueprints Ihrer Stadt (Bild 3)
f.) Sie können sich den Entwurf bereits herunterladen oder
g.) Sie können erstmals auf eine Validierung Ihrer Daten vom Water Share warten

Möchten Sie wissen wie die Wasserversorgung Ihrer Stadt im vergleich zu anderen Städten abschneidet? Klicken Sie hier um zu dem Test zu gelangen!

Teilen